BayernAtlas

>

Counter

Besucher:2880121
Heute:52
Online:3

Weibliche Landshuter SPD-Spitze im AsF-Bezirksvorstand

Veröffentlicht am 04.08.2015 in Presse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am vergangenen Sonntag wurden die Landshuter SPD-Vorsitzende, Stadträtin Anja König, und ihre Stellvertreterin Patricia Steinberger auf dem Bezirksparteitag  der AsF (Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen) in den Bezirksvorstand gewählt. Die beiden Landshuter SPD-Frauen wollen sich hier besonders für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf, Kindererziehung und Pflege von Angehörigen einbringen und die jungen Frauen ermuntern versicherungspflichtige Beschäftigungen auszuüben. Gerade in Niederbayern seien die Frauen von Altersarmut in besonderem Maße betroffen und dies müsse für die künftigen Rentnergenerationen verändert werden. Frauen müssen genau wie die Männer in der Lage sein, sich in ihrem erwerbsfähigen Alter eine alterssichernde Rente erarbeiten können: „Ein Ehemann ist längst keine Altersvorsorge mehr!“, betont Patricia Steinberger. Weiterhin müssten die Gesetze zur Familienpolitik an das heutige Familienbild angepasst werden. Paaren, die nicht verheiratet seien, aber ungewollt kinderlos bleiben, wird der gesetzliche Zuschuss zu einer künstlichen Befruchtung beispielsweise immer noch verwehrt. „Dabei wissen wir doch alle, dass ein Trauschein keine Garantie für bessere Elterneigenschaften ist.“ Das Bundessozialgericht hatte vor gut einem Jahr erst erneut entschieden, dass die Krankenkassen ohne Trauschein keine Bewilligung aussprechen dürfen, so Anja König. Dies entspreche nicht einem modernen Familienbild.

 

Homepage SPD Stadtverband Landshut

SPD Mallersdorf-Pfaffenberg auf Facebook

Neuigkeiten

18.01.2022 19:55 HAPPY BIRTHDAY! – BETRIEBSVERFASSUNGSGESETZ WIRD 50
Demokratie im Betrieb, Mitbestimmung durch die Beschäftigten, ist ein entscheidender Baustein für starke Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern – und für den Erfolg der Sozialen Marktwirtschaft. Grundlage dafür ist die große Reform des Betriebsverfassungsgesetzes von 1972. Heute vor 50 Jahren ist sie in Kraft getreten. Die Reform vom 18. Januar 1972 stärkte die Rechte der

18.01.2022 19:20 § 219A WIRD GESTRICHEN – „DAS WAR HÖCHSTE ZEIT“
Die Regierung will Frauen in Konfliktsituationen besser unterstützen. Dazu gehört auch, dass Ärztinnen und Ärzte umfassend medizinisch informieren können, wenn es um einen möglichen Schwangerschaftsabbruch geht. Die Koalition streicht darum jetzt „ein Relikt aus der Kaiserzeit“: den Paragrafen 219a. Bislang müssen Frauenärztinnen und -ärzte Strafverfolgung fürchten, wenn sie auf ihren Internetseiten darüber informieren, dass sie

18.01.2022 18:46 ARBEITS- UND SOZIALMINISTER IM INTERVIEW – VIEL AUFBRUCH MÖGLICH
Nicht nur die ökologische und wirtschaftliche, auch die soziale Erneuerung des Landes ist Aufgabe der Fortschrittsregierung. Inzwischen sei „viel mehr an Aufbruch“ als in den vergangenen Jahren möglich, sagt Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil – und auch, was das konkret für die Menschen heißt. Im Interview mit der Augsburger Allgemeinen (Samstag) skizzierte Heil, was er

Ein Service von info.websozis.de