BayernAtlas

>

Counter

Besucher:2880121
Heute:31
Online:2

Lukas Butterworth führt weiterhin den SPD-Ortsverein Ascha

Veröffentlicht am 25.02.2018 in Ortsverein

Der wiedergewählte Ortsvereinsvorsitzende Lukas Butterworth (links) und sein Stellvertreter Uli Aschenbrenner.

Bei der Neuwahl im SPD-Ortsverein Ascha ist am Samstag Lukas Butterworth einstimmig in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt worden. Sein Stellvertreter bleibt weiterhin Uli Aschenbrenner. Schriftführerin Rosi Butterworth, Kassiererin Ursula Zirngibl und Revisor Ludwig Lanzinger komplettieren den neuen Vorstand.

Bei der Jahreshauptversammlung wurden auch die Delegierten zur Kreiskonferenz, zum Unterbezirksparteitag und zur Europakonferenz gewählt. Außerdem wurde natürlich über den Mitgliederentscheid zur großen Koalition diskutiert. Hier sprachen sich Ortsvereinsvorsitzender Butterworth und sein Stellvertreter Aschenbrenner klar gegen eine Fortführung der Regierungszusammenarbeit mit der Union aus.

Erfreut zeigte sich Butterworth über die bundesweit größte Eintrittswelle in die SPD seit Willy Brandt. „Wir sind nicht nur die älteste, sondern auch die spannendste Partei Deutschlands und gemeinsam mit den vielen neuen Mitgliedern müssen wir jetzt die dringend nötige Erneuerung der Sozialdemokratie endlich anpacken“, so Butterworth.
 

Homepage SPD KV Straubing-Bogen

SPD Mallersdorf-Pfaffenberg auf Facebook

Neuigkeiten

17.04.2021 09:17 Sachgrundlose Befristung: Koalitionsvertrag muss jetzt endlich umgesetzt werden
SPD und CDU/CSU haben im Koalitionsvertrag vereinbart, sachgrundlose Befristungen und Kettenbefristungen einzuschränken. Nun hat Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, einen Gesetzentwurf dazu vorgelegt. Besonders in der aktuellen durch die Corona-Pandemie geprägten Situation benötigen Menschen Sicherheit im Beruf. Eine Eindämmung sachgrundloser Befristung ist überfällig. „Die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung ist schon lange eine sozialdemokratische

17.04.2021 09:15 StVO-Novelle: Kompromiss zu Bußgeldern
Nach monatelangem Ringen hat sich die Verkehrsministerkonferenz heute auf einen Kompromiss zu einer Reform des Bußgeldkatalogs geeinigt. Alle bereits im letzten Jahr beschlossenen unstrittigen Bußgelder können rechtssicher umgesetzt werden. Ein Fahrverbot bereits bei niedrigeren Tempoverstößen wird es nicht geben, allerdings werden die Bußgelder bei Geschwindigkeitsverstößen deutlich erhöht. Die StVO-Novelle musste wegen eines Formfehlers neu verhandelt

13.04.2021 16:09 Kabinett billigt Bundes-Notbremse – Gemeinsam die dritte Welle brechen
Das Bundeskabinett hat bundesweit einheitliche Regelungen beschlossen, um die immer stärker werdende dritte Corona-Welle in Deutschland zu brechen. „Das ist das, was jetzt notwendig ist: Regelungen, die im ganzen Bundesgebiet überschaubar, nachvollziehbar für jeden einheitlich gelten“, sagte Vizekanzler Olaf Scholz am Dienstag. In den vergangenen Tagen hatten der Vizekanzler und die Kanzlerin mit vielen Kabinettskolleg*innen,

Ein Service von info.websozis.de