BayernAtlas

>

Counter

Besucher:2880121
Heute:80
Online:1

Bericht von der Marktgemeinderatssitzung am 16.03.2010

Veröffentlicht am 17.03.2010 in Ortsverein

Nach nur 45 Minuten war der öffentliche Teil für die drei Zuhörer und die Markträte vorbei und man verabschiedete sich voneinander. Di
e sechs Punkte von der Benennung von "Energy Scouts" bis zu den Anregungen waren in relativ großer Übereinstimmung abgehandelt worden.

Da der Markt Mallersdorf-Pfaffenberg Mitglied der Bioenergieregion Straubing-Bogen ist, wurde er gebeten, offizielle, gebührenfreie und insbesondere nahe Anlaufstellen für alle Fragen rund um das Energiesparen und Bioenergie anzubieten. Diese Funktion übernehme nun die vier Gruppen von ehrenamtlichen Energy Scouts. Theresa Roßmann mit Vorbildung als Energieberaterin aus Oberlindhart. Stephan Muth, Odicho Ora und Viktor Kister, das junge Team mit zwei Studenten der Energiewirtschaft. Konrad und Christian Dietl aus Holztraubach aus Holztraubach und Gerhard Meindl aus Mallersdorf.
Es sollte hier niemand ausgeschlossen werden, der sich ehrenamtlich engagieren will, war die einhellige Meinung. Ebenso wie das Genehmigen einer Aufwandsentschädigung aus dem Budget der Arbeitskreise, die normalerweise nicht voll ausgeschöpft werden.

Der Bauantrag für das "Haus der Generationen" wurde auf Grund von Vorschlägen aus dem Bau- und Umweltausschuss noch abschließend behandelt. Die zwei diskutierten Punkte waren, dass im Bereich des geplanten Jugendtreffs im Osten des Gebäudes keine Glasfront bis zum Boden gebaut werden soll, da dafür Sicherheitsaspekte und vor allem auch energetische Gründe sprechen. Außerdem wurde das bereits vielfach aufgegriffene Thema der Holzverkleidung ("Fassadenkranz"), das es auch schon in die eine oder andere Starkbierpredikt geschafft hat, nun in der geplanten Form gebilligt. Zum Teil wurden hier Bedenken bezüglich der Instandhaltung ausgeräumt durch das Architektenbüro und es besteht auch noch die Möglichkeit sich hier zu einem späteren Zeitpunkt zu entscheiden. Doch auch dann ist eine andere Entscheidung mit einem bis zu sechsstelligen Betrag nicht sicher. Und vielleicht aus Sparsamkeitsgründen nicht angebracht.

Ein weiterer unstrittiger Punkt war das Thema Bebauungsplan "Lehmabbaugebiet Grafentraubach" der Gemeinde Laberweinting, da keine Belange unseres Marktes betroffen waren.

Nun kam man zum am meisten diskutierten Punkt des Abends. Der SV Oberlindhart beantragte die Erhöhung der pauschalen Vereinsförderung. MGR Lanzendörfer wies darauf hin, dass die anderen Sportvereine, die eine solche Förderung erhalten, dann vermutlich nachziehen werden, was auch einer der Gründe war, warum dieses Thema gleich vom Haupt- und Finanzausschuss an den Marktgemeinderat verwiesen worden war. Und nachdem der ehemalige Oberlindharter MGR Wargitsch und der Oberlindharter MGR Glöbl auf Grund der angespannten Finanzlage des Marktes von einer Unterstützung des Antrages absahen, brachte auch der Einwurf von SPD-Ortsvorsitzenden und MGR Kreutz keine Wendung. Das Abstimmungsergebnis mit einer Gegenstimme durch MGR Kreutz fiel dementsprechend eindeutig aus.

In der Information wurde mitgeteilt, dass die Versicherungskammer für die Revision des "Schweinestall-Urteils" des Karl Rogl Rechstanwälte beauftragt hat, die den Markt Mallersdorf-Pfaffenberg vor dem Bundesverwaltungsgericht vertreten werden. Diese vertreten unseren Antrag die Revision des Karl Rogl zurückzuweisen. Hr. Rogl fordert von der Marktgemeinde Schadenersatz wegen einer seiner Meinung nach verzögerten Baugenehmigung für seinen Schweinestall.

 

SPD Mallersdorf-Pfaffenberg auf Facebook